I Like

Sie sind hier: Startseite » Spielberichte

Spielberichte

Auswärtshürde beim BSC 2
Am Sonntag gastiert unsere Erste bereits um 12:15 Uhr beim BSC 2, der sein Heimspiel auf dem Sportgelände des VFB Regensburg, in der Aussigerstraße austrägt. Nachdem wir uns aufgrund der Niederlage gegen den Sportclub aus dem Titelrennen verabschiedet haben, weil wir 14 Punkte Rückstand zur Tabellenspitze haben, gilt es jetzt, die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, da dieses Jahr sicher mehr Punkte notwendig sein werden, als die Jahre zuvor. Dabei muss Coach Hermann Bruckbauer sicher auf den verletzten Hanni Schmid verzichten und hinter dem Einsatz des angeschlagenen Dominik Zollner steht ein Fragezeichen. Mit Einstellung und Wille sollte es dem Team aber gelingen, gegen den Tabellenletzten zu punkten, auch wenn Vorsicht geboten sein muss, weil wir gegen in der Tabelle hinter uns platzierte Mannschaften nicht immer die beste Figur abgegeben haben. Der Mannschaft wünsche ich viel Glück, dass es kein böses Erwachen gibt und wir drei Punkte mit nach Lorenzen nehmen.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

3:4 Niederlage im Spiel der Standardsituationen
Am Sonntag musste sich unsere Erste im letzten Heimspiel 2017 dem Sportclub 2 mit 3:4 geschlagen geben. Geprägt wurde das Spiel dadurch, dass alle Treffer nach Standardsituationen fielen. Bereits nach acht Minuten verwandelte nämlich Markus Ludwig einen, an Robin Schmidt verursachten Foulelfmeter zum 1:0. Nur vier Minuten später erzielten unsere Gäste, ihrerseits per Elfmeter, den 1:1 Ausgleich, weil Roman Romanenko einen Kopfball nach einer Ecke nur per Hand klären konnte. Anschließend waren wir dann bei zwei Ecken nicht auf der Höhe und zeigten schlechtes Abwehrverhalten. So konnte der Sportclub in der 22. Und 31. Minute, jeweils per Kopf, das 1:2 und 1:3 erzielen. Uns gelang dann, ebenfalls nach einem Eckstoß, durch Philip Bortner das 2:3 und Robert Brunner traf in der 50. Minute, wiederum nach einer Ecke, zum 3:3. Im Anschluss waren wir zwar bemüht den Führungstreffer zu erzielen, doch spielten wir zu ungenau und zu allem Überfluss kamen die Regensburger, diesmal mit einem abgefälschten Freistoß, zum 3:4. Dass dies die Entscheidung war, hatte der Sportclub der Tatsache zu verdanken, dass wir nicht zwingend genug agierten und die letzte Konsequenz in unserem Spiel fehlte. Mit dieser Niederlage verlieren wir den Anschluss an das vordere Tabellendrittel, weil wir nun 14 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter haben.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Gelingt ein Sieg im letzten Heimspiel 2017 gegen den Sportclub 2
Am Sonntag um 14:15 Uhr gastiert der Sportclub 2 zum letzten Heimspiel in diesem Jahr bei unserer Ersten in Lorenzen. Nach den letzten vier Spielen, aus denen wir zehn Punkte holten, wäre es wichtig gegen die Regensburger einen Sieg einzufahren. Unser Gegner befindet sich auf dem Relegationsplatz und wir könnten somit unsere positive Entwicklung fortsetzen. Unterschätzt werden darf natürlich die Bezirksligareserve nicht, da auch das Vorrundenspiel (5:4 Sieg für uns) gezeigt hat, dass sie durchaus in der Lage sind, uns auf Augenhöhe zu begegnen. Auch konnten Mannschaften wir Prüfening, ESV 1927, Stadtamhof und der VFR gegen den Sportclub nicht gewinnen. Deshalb werden wieder die Grundtugenden des Fußballs Einstellung, Kampf. Laufbereitschaft und Vorbereitung gefragt sein, damit uns nicht das gleiche Schicksal ereilt. Können wir zudem an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, dürfte es für den Sportclub schwer werden, in Lorenzen etwas zu ernten. Coach Hermann Bruckbauer steht für dieses Spiel wieder Jan Heinze zur Verfügung, jedoch muss er weiterhin auf den verletzten Christopher Späth verzichten und Lucas Rudler setzt sein Studium in Kempten fort und fällt deswegen aus dem Kader. Dass unser Team im zweiten Rückrundenspiel den zweiten Sieg einfährt, dazu wünsche ich der Mannschaft viel Glück.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Positiventwicklung wird durch 4:0 Sieg gegen Stadtamhof fortgesetzt
Am Reformationstag konnte unsere Erste die SpVgg Stadtamhof zuhause mit 4:0 besiegen. Dabei taten wir uns in der ersten Hälfte, gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner, schwer. Nachdem wir in der 10. Minute durch einen Kopfballtreffer des agilen Fabian Süß mit 1:0 in Führung gingen, hatten wir es unserer sehr guten Abwehrleistung und den tollen Paraden von Hanni Schmid zu verdanken, dass wir mit diesem Ergebnis in die Halbzeit gingen. In der zweiten Hälfte fand dann auch unser Mittelfeld zur seinem gewohnten Spiel und Simon Kuch krönte seine gute Leistung in der 48. Minute mit einem Kopfball zum 2:0. Anschließend traf Fabi Süß mit seinem zweiten Tor in der 62. Minute, wieder per Kopf, zum 3:0 und Hanni Schmid verhinderte in der 67. Und 71. Minute mit zwei Superparaden den Anschlusstreffer. Als dann Markus Ludwig in der in der 75. Minute per Flachschuss aus 18 Metern das 4:0 erzielte, konnten Coach Hermann Bruckbauer und die Fans aufatmen, denn die Entscheidung war gefallen. Grundlage für diesen Erfolg war die Klasse Abwehrleistung von unserer Viererkette Kuch, Berzl, Brunner und Romanenko, die, in Verbindung mit Hanni Schmid, das zweite Spiel hintereinander ohne Gegentreffer abgeliefert haben. Mit Spannung darf man nun den letzten drei Begegnungen (Sportclub 2, BSC 2 und ESV 1927) in diesem Jahr entgegenblicken.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Gleiche Vorzeichen im Spiel gegen Stadtamhof
Leider fiel unser Spiel am Sonntag beim ESV 1927 dem Sturmtief „Herwart“ zum Opfer. Jetzt steht am Dienstag, den 31.10. um 14:15 Uhr, unsere nächste Bewährungsprobe, diesmal in Lorenzen, gegen die SpVgg Stadtamhof auf dem Programm. Dabei haben sich die Vorzeichen kaum verändert, da für den Rest der Saison ein Erfolg, und auch für die momentan positive Stimmung, sicher nicht das Schlechteste wäre. Im Vorrundenspiel kam die SpVgg gegen uns zu einem Remis, bei dem wir klar die bessere Mannschaft waren und gerade deshalb müssen wir gewarnt sein. Personell ergeben sich keine Veränderungen und Coach Hermann Bruckbauer kann, bis auf Jan Heinze, Christpoher Späth und den langzeitverletzten Lukas Clemm, fast auf den kompletten Kader zurückgreifen, da auch Lucas Rudler an diesem Wochenende in Lappersdorf eine Studienpause einlegt. Wenn wir uns zudem auf das Spiel vorbereiten, Einstellung, Kampf und Laufbereitschaft an den Tag legen und diese Tugenden mit unseren spielerischen Möglichkeiten kombinieren, werden die Trauben für die Regensburger sicher sehr hoch hängen. Dass wir in der Lage sind, gegen jeder Gegner zu bestehen, haben wir in den letzten Partien bewiesen und es gilt darauf aufzubauen. Dazu wünsche ich dem Team um Hermann Bruckbauer alles Gute und viel Glück.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Rückrundenstart gegen Tabellennachbarn ESV 1927
Am Sonntag gastiert unsere Erste zum Rückrundenstart, diesmal bereits um 14:15 Uhr, bei unserem Tabellennachbarn ESV 1927 Regensburg. Die Regensburger stehen mit 21 Punkten auf Rang fünf und werden sicher versuchen gegen uns einen Dreier zu landen. Da wir aber langsam unsere Form finden, was auch die letzten Partien gezeigt haben, fahren wir sicher nicht chancenlos zu den „Eisenbahnern“. Gelingt es uns eine ähnlich starke Teamleistung, wie in den Spielen gegen Hainsacker, Zeitlarn und Prüfening zu zeigen, können wir mit etwas Zählbarem rechnen. Leider steht für dieses Vorhaben Jan Heinze aus privaten Gründen nicht zur Verfügung, doch wird dafür Andi Pöschl, nach überstandener Verletzung, wieder in den Kader zurückkehren. Wenig Fehler, Einstellung, Laufbereitschaft und Vorbereitung sollten dabei der Schlüssel zum Erfolg sein. Ein Sieg wäre auch für die anschließenden drei Partien in diesem Jahr sicher von Vorteil, damit wir am Ende des Jahres positiv auf die bisherige Saison zurückblicken können. Zudem könnten wir den ESV in der Tabelle überholen, da wir zurzeit mit 21 Zählern punktgleich auf dem sechsten Tabellenplatz rangieren. Der Mannschaft wünsche ich dazu viel Glück.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Beeindruckender 5:0 Heimerfolg gegen Prüfening
Am Sonntag konnte unsere Erste ihren Aufwärtstrend fortsetzen und besiegt zuhause den FSV Prüfening klar mit 5:0. Besonders beeindruckend war dabei die Art und Weise, wie dieser Sieg zustande kam. Wir dominierten von Beginn an das Spiel und Fabian Süß konnte bereits in der 13. Minute das 1:0 erzielen, als er einen Latten-Kopfball von Robert Brunner abstaubte. In der Folgezeit erspielten wir uns eine Reihe an Chancen, jedoch dauerte es trotzdem bis zur 40. Minute, ehe Philip Bortner einen Schmidt-Eckball zum 2:0 einköpfte. Da Hanni Schmid in der 44. Minute toll parierte und seinen Kasten sauber hielt, gingen wir mit 2:0 in die Pause. Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild und Fabian Süß traf in der 51. Minute mit einem Kopfball nur das Aluminium. Dennoch ließ das 3:0 nicht lange auf sich warten, denn Markus Ludwig verwandelte in der 59. Minute einen, an Robin Schmidt verursachten Foulelfmeter. Weil wir danach immer noch nicht aufsteckten, war die logische Konsequenz, dass Fabi Süß in der 62. Und 72. Minute, mit seinen Treffern zwei und drei, den 5:0 Endstand herstellte. Unsere Mannschaft zeigte bei diesem verdienten Sieg eine geschlossene Mannschaftleistung, aus der niemand hervorzuheben ist. Somit halten wir uns weiter im Rennen und konnten mit diesem Erfolg die positive Entwicklung der letzten drei Wochen fortsetzen.
Resümee - dieses Spiel macht Lust auf mehr und das spiegelt sich auch in der Stimmung, nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch im Umfeld, wider.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Letztes Vorrundenspiel gegen Prüfening
Am Sonntag um 15:15 Uhr gastiert der Kreisligaabsteiger FSV Prüfening, der zurzeit mit 22 Punkten aus elf Spielen, auf Rang drei der Tabelle rangiert, in Lorenzen. Da die Prüfeninger ein Spiel weniger auf dem Konto habe, wären sie bei einem Erfolg im fehlenden Spiel, punktgleich mit Walhalla und somit auf dem Relegationsplatz. Für uns ist es wünschenswert, dass wir mit einem Sieg, auch wenn es gegen einen Aufstiegsaspiranten geht, nach vielen liegengelassenen Punkten unseren Aufwärtstrend der letzten Spiele fortführen und die Vorrunde noch ins Positive drehen. Da auch die Rückkehr von Kapitän Robin Schmidt, nach seiner langen Verletzungspause, der Mannschaft einen Schub verliehen hat und Florian Berzl die Lücke von Lukas Clemm und Lucas Rudler in der Innenverteidigung schließen konnte, sind wir gut gerüstet. Coach Hermann Bruckbauer kann zudem wieder auf Sven Kesenheimer, Dennis Wilke und Dominik Zollner zurückgreifen und hat somit die Qual der Wahl, was die Aufstellung betrifft. Mit Moral und (hoffentlich) keinem individuellen Fehler gelingt es uns sicher, unseren Gegner zu fordern und wir könnten bei einem Erfolg auf 21 Punkte kommen. Dazu wird aber auch Einstellung, Laufbereitschaft und Kampf gefragt sein, um dieses Vorhaben zu verwirklichen, zu dem ich der Mannschaft viel Glück wünsche.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Tolle Moral bringt Auswärtspunkt beim Spitzenreiter
Am Sonntag konnte unsere Erste durch ein 2:2 einen verdienten Punkt beim Tabellenführer Zeitlarn ergattern. Wir machten uns in dieser Partie jedoch selbst das Leben schwer, denn in einer höhepunktarmen ersten Hälfte war es eine Unachtsamkeit unsererseits, die dem Spitzenreiter in der 38. Minute, völlig überraschend, das 1:0 ermöglichte. Nur eine Minute nach dem Wechsel konnte unsere Gegner das 2:0 erzielen, weil er einen individuellen Fehler von uns eiskalt nutzte und so den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Jetzt zeigte unser Team aber tolle Moral und konnte in der 62. Minute durch Kapitän Robin Schmidt, der von Philipp Weil sehr schön in Szene gesetzt wurde, den Anschlusstreffer erzielen. In der 76. Minute belohnte sich unsere Mannschaft dann für die gute kämpferische Leistung mit dem verdienten Ausgleich, weil Jan Heinze einen Schuss vom eingewechselten Florian Schmid, den der gegnerische Torwart nicht festhalten konnte, zum 2:2 abstaubte. Am Ende waren wir dann dem Siegtreffer näher als Zeitlarn, doch es blieb beim 2:2 und es kam zu einem gerechten Remis. Bemerkenswert war die geschlossene Mannschaftsleistung, die zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und so die etwas schwächere Phase in dieser Saison überwunden werden kann, auch wenn wir mit vielen Ausfällen zu kämpfen haben.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Kräftemessen mit dem Spitzenreiter Zeitlarn
Am Sonntag gastiert unsere Erste um 15:15 Uhr beim derzeitigen Tabellenführer SG Zeitlarn, der bereits neun Sieg für sich verbuchen konnte. Für uns wird in dieser Partie sicher entscheidend sein, wie es uns gelingt, den führenden der Torschützenliste Nico Bräu (13 Treffer) in den Griff zu bekommen und die beste Abwehr der Liga (10 Gegentreffer) zu überwinden. Auch darf mit Spannung erwartet werden, welche Auswirkungen der Sieg im Marktderby letzte Woche gegen Hainsacker auf unser Selbstvertrauen hat und ob eventuell Dominik Zollner, nach überstandener Bauchmuskel- und Hüftverletzung, wieder für einen Einsatz zur Verfügung steht, da Martin Scheubeck leider beruflich im Einsatz ist. Wieder im Kader stehen Florian Schmid und Michael Schneider und es ist erfreulich, dass sich unsere Personalprobleme nach und nach entspannen, auch wenn, wie befürchtet, Ufuk Akkas aufgrund seiner schweren Knieverletzung, sein Karriereende verkündet hat. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, egal welche Elf Hermann Bruckbauer auf das Feld schickt, werden wir versuchen, für eine Überraschung zu sorgen und den Kampf in der Spitzgruppe der Liga spannend zu halten. Der Mannschaft wünsche ich zum Vorhaben vom Spitzenreiter nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren viel Glück.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Wichtiger Heimsieg durch tolle Mannschaftsleistung
Im Marktderby gegen Hainsacker II zeigte unsere Erste eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewann mit 3:1. Dabei sahen die Zuschauer, bei schmuddeligem Wetter, vor allem im ersten Durchgang, ein durchaus ansehnliches Spiel und wir konnten bereits nach zwei Minuten durch Jan Heinze mit 1:0 in Führung gehen, der einen Fehler der gegnerischen Abwehr nutzte. Nach dreizehn Minuten stellen wir dann auf 2:0, weil Fabi Süß einen weiten Einwurf von Philip Bortner per Kopf zum 2:0 ins Tor verlängerte. Mit einer Superparade verhinderte Hanni Schmid im Anschluss das 2:1 und Markus Ludwig erzielte in der 37. Minute das 3:0, der eine tolle Kombination über Bortner und Süß per Volleyschuss abschloss. Wer dachte, dass dies die Entscheidung wäre, sah sich aber getäuscht, weil Hainsacker im Gegenzug das 3:1 markierte und durch diesen Treffer ein deutlicher Bruch in unserem Spiel zu erkennen war. Nach dem Wechsel stand dann der Kampf im Vordergrund und wir konnten uns mit vereinten Kräften gegen einen zweiten Gegentreffer wehren. Leider verpassten wir es dabei, in der Drangphase von Hainsacker, das 4:1 zu erzielen, weil wir unsere Konter nicht konsequent zu Ende spielten und teils zu eigensinnig agierten. Schlussendlich haben wir das Spiel aber verdient gewonnen und es hat sich gezeigt, dass die Rückkehrer Robin Schmidt und Robert Brunner unserem Team zu mentaler Stärke verholfen haben. Dass wir dabei als Mannschaft aufgetreten sind, Florian Berzl seine neue Rolle als Innenverteidiger im Team sehr gut ausfüllt und auch die etablierten Kräfte ihre Leistung abgerufen haben, sind, neben den drei Punkten, die positiven Aspekte dieser Partie. Denn, nur als Team sind wir stark!

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Wohin führt der Weg?
Am Sonntag um 15:15 Uhr kommt es in Lorenzen gegen Hainsacker II zum Marktderby und in dieser Partie wird sich zeigen, wohin die Reise für unsere Erste geht. Da wir aus den letzten fünf Spielen nur magere vier Punkte einfahren konnten, finden wir uns in der unteren Tabellenhälfte wieder und es wird höchste Zeit für einen Heimsieg. Vereinfacht wird dieses Vorhaben durch das Fehlen vieler Akteure sicher nicht, doch es zählen in unserer schwierigen Situation keine Ausreden mehr. Es werden Einstellung, Kampf und Laufbereitschaft gefordert sein, um unseren Abwärtstrend zu stoppen. Gelingt es uns zudem, ohne individuelle Fehler zu agieren und konzentriert zu Werke zu gehen, werden wir sicher unserem Publikum ein schönes Spiel präsentieren und am Ende einen Dreier einfahren. Ein Lichtblick ist, dass das Team von Hermann Bruckbauer durch die Rückkehr von Jan Heinze, Robert Brunner und Robin Schmidt, der nach überstandenem Schlüsselbeinbruch zum ersten Einsatz in dieser Saison kommt, verstärkt wird. Die Qualität ist sicher somit vorhanden das Derby zu gewinnen, aber trotzdem dürfen wir unseren Gegner nicht unterschätzen und müssen alle an einem Strang ziehen. Dazu wünsche ich der Mannschaft viel Glück.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Erneut fünf Gegentore gegen Walhalla
Am Samstag kassierte unsere Erste eine derbe 1:5-Schlappe bei der SG Walhalla. Dabei war das Spiel bereits nach vierzig(!) Minuten entschieden, da wir zu diesem Zeitpunkt (6., 20., 26., 33., 39.) schon 0:5 zurücklagen. Es war erschreckend, in welcher Geschwindigkeit wir Fehler produzierten und Geschenke verteilten. Fehlpassquote (nahe 100 %), gewonnene Zweikämpfe (0 %) und Laufstrecke (> 1.000 m) einzelner Akteure, bilden natürlich nicht die Grundlage für einen Erfolg. Positiv für uns war, dass Walhalla in der zweiten Hälfte, um drei Gänge zurückschaltete und das Debakel so nicht noch schlimmer ausfiel. Es wird immer deutlicher, dass sich mancher im Team überschätzt und eine Position innerhalb der Mannschaft einnehmen will, die ihn total überfordert, weil einfach die Qualität fehlt. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn die verletzten Spieler mehr Engagement, bezüglich ihrer Genesung an den Tag legen würden und sie nicht Kleinigkeiten an einem Einsatz hindern, damit z.B. ein Philipp Weil (Hut ab), nicht mit einer gebrochenen Rippen (vor drei Wochen!!!) auflaufen müsste. Ich würde mir auch wünschen, dass sich einige hinterfragen, ob sie die notwendige Einstellung und Vorbereitung auf unsere Spiele haben und ihre Prioritäten nicht falsch setzen. Vielen im Umfeld ist, im Gegensatz zu manchem Spieler, das Lachen vergangen. Die gezeigten Leistungen und die Ernsthaftigkeit des einen oder anderen geben dazu Anlass, dass befürchtet werden muss, dass wir in den Abstiegskampf verwickelt werden. Dies sollte jedem im Team bewusst sein! Nebenkriegsschauplätze aufzumachen und schlechte Stimmung zu verbreiten, ist sicher nicht der richtige Weg aus dieser schwierigen Situation. Kritik gehört im Fußball, ebenso wie eine deutliche Ansprache, dazu. Wenn dies jemand nicht verträgt, sollte er darüber nachdenken, ob er die richtige Sportart gewählt hat.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Krasser Außenseiter bei der SG Walhalla
Nach den zuletzt gezeigten Leistungen reist unsere Erste als krasser Außenseiter am Samstag zur SG Walhalla und tritt um 16:00 Uhr beim Ligafavoriten an. Coach Hermann Bruckbauer ist dabei nicht zu beneiden, da er erneut die Mannschaft umbauen muss, da etliche Spieler nicht zur Verfügung stehen werden. Besonders tragisch ist dabei die schwere Knieverletzung von Ufuk Akkas, die ein Ende seiner Karriere nach sich ziehen könnte. Ausfallen werden weiter Robert Brunner, Lukas Clemm, Sven Kesenheimer, Andi Pöschl, Flo Schmid, Robin Schmidt, Philip Weil und Dominik Zollner. Ins Team zurückkehren Dennis Wilke und Lucas Rudler. In dieser schwierigen Situation muss die Mannschaft nahe zusammenrücken und als Einheit auftreten, um bei den Regensburgern nicht unter die Räder zu kommen. Mit Kampf und Einstellung ist vieles möglich und dies muss jedem Spieler bewusst sein. Gelingt es uns, aus einer stabilen Abwehr heraus, Zweikämpfe zu gewinnen und die vielen Fehler der Vergangenheit abzustellen, können wir durchaus für eine Überraschung sorgen. Dazu wünsche ich der Mannschaft viel Glück.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Bedenkliche 0:5 Heimschlappe gegen Angstgegner VFR
Am Sonntag unterlag unsere Erste zu Hause klar dem Angstgegner VFR mit 0:5. Dabei sah man deutlich, dass die Ausfälle Brunner, Clemm, Kesenheimer, Rudler, Schmid, Schmidt, Weil und Wilke nicht ersetzt werden konnten, zumal sich im Laufe des Spieles auch noch Akkas und Zollner hinzugesellten, die aufgrund von Verletzungen ausgewechselt werden mussten. Es war auch zu erkennen, dass wir, im Gegensatz zu unserem Gegner, nicht als Team auftraten und uns zu viele Fehler erlaubten. So war es auch ein individuelle Fehler, der in der 10. Minute zum 0:1 führte und bereits zwei Minuten später erhöhte unser Gegner auf 2:0, da die Staffelung in unserer Abwehr nicht in Ordnung war. Im Anschluss konnten wir uns zwar noch einige Chancen erspielen, doch der Ball wollte den Weg ins gegnerische Tor nicht finden. Nach dem Wechsel war es wieder ein Lapsus unsererseits, der in der 65. Minute zum 0:3 führte und das Spiel war somit entschieden, weil einige unserer Spieler nur lamentierten, anstelle sich auf ihre Leistung zu konzentrieren. Da auch kein Aufbäumen zu erkennen war und zu ungenau agierten wurde, war die logische Konsequenz, dass in der 81. und 82. Minute die Gegentreffer vier und fünf fielen. Am Ende steht eine deutliche Niederlage die gezeigt hat, dass ohne Moral und Kampf nichts zu ernten ist. Es wird höchste Zeit, dass sich unsere personelle Situation entspannt, da wir ansonsten in die untere Tabellenhälfte abrutschen. Oder wir kapieren es, wie der VFR, dass fehlende Qualität durch Leidenschaft, Vorbereitung und Einstellung ausgeglichen werden kann.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Gelingt uns gegen den VFR ein Sieg?
Am Sonntag um 15:15 Uhr tritt unsere Erste in Lorenzen gegen den VFR Regensburg an. Die Gäste spielen dieses Jahr weit unter ihren Möglichkeiten und stehen mit neun Punkten auf Platz acht der Tabelle. Aber die Spiele letztes Jahr haben gezeigt, dass wir sicher alles in die Waagschale werfen müssen, um einen Erfolg verbuchen zu können, da wir leider beiden Begegnungen gegen die Regensburger verloren haben. Personell entspannt sich die Situation leider nicht. Es kehren zwar mit Jan Heinze, Dennis Wilke und Dominik Zollner drei Spieler in den Kader zurück, aber Hermann Bruckbauer muss jetzt auf Sven Kesenheimer, Florian Schmid und Lucas Rudler verzichten. Deshalb wird jeder im Team gefordert sein, sein Bestes zu geben, weil die vielen Umbesetzungen sicher ihre Spuren hinterlassen werden. Die Ausfälle können nur mit Leidenschaft, Laufbereitschaft und Moral ausgeglichen werden und eine vernünftige Vorbereitung auf das Spiel sollte in dieser schwierigen Situation für jeden selbstverständlich sein, wenn wir nicht ins Niemandsland der Tabelle abrutschen wollen. Dass wir unsere Heimbilanz ins Positive drehen (bisher: 2 Siege/2 Niederlagen) hoffe ich und dazu wünsche ich der Mannschaft viel Glück und allen Spieler Gesundheit.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

2:0-Arbeitssieg gegen DJK Regensburg 06
Am Sonntag gelang unserer Ersten mit 2:0 ein Auswärtssieg bei der DJK Regensburg 06. Dabei sahen unsere zahlreich mitgereisten Fans eine Partie, die von zwei verschiedenen Halbzeiten geprägt war. In der ersten Hälfte taten wir uns schwer und es war deutlich zu erkennen, dass aufgrund der vielen personellen Veränderungen und taktischen Umstellungen, eine Menge Sand im Getriebe war. Dennoch gelang uns in der 40. Minute die Führung, weil Sven Kesenheimer einen weiten Einwurf vom starken Philip Bortner per Kopf zum 1:0 ins Tor verlängerte. Im zweiten Durchgang bekamen wir das Spiel dann besser in den Griff und wir erspielten uns eine Reihe an Chancen. Es war auch zu erkennen, dass Rückkehrer Martin Scheubeck, der seit langer Zeit wieder seinen ersten Einsatz hatte, immer mehr Bindung zur Mannschaft fand und seine Mitspieler teilweise geschickt in Szene setzte. So kamen wir zu klaren Chancen, aber es dauerte bis zur 70. Minute, ehe Alex Hebbeler, der sein erstes Pflichtspiel für unsere Erste bestritt, eine tolle Kombination von Roman Romanenko und Flo Schmid zum 2:0 abschloss. Der Sieg, bei dem Lucas Rudller eine ausgezeichnete Leistung zeigte und sich auch Simon Kuch wieder nahtlos ins Team eingefügte, hätte durchaus höher ausfallen können, doch mangelte es uns an einer konsequenten Chancenauswertung. Alles in Allem war der Erfolg aber aufgrund der Leistungssteigerung im 2. Durchgang verdient, auch wenn das Spiel in der ersten Hälfte nicht schön anzuschauen war.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Richtungsweisendes Auswärtsspiel bei DJK Regensburg 06
Am Sonntag um 15:15 Uhr gastiert unsere Ersten bei der DJK Regensburg 06 und hat eine richtungsweisende Partie vor der Brust, da ein Misserfolg für uns ein Abrutschen in die untere Tabellenhälfte zur Folge hätte. Erschwert wird diese Aufgabe dadurch, dass Coach Hermann Bruckbauer neben den bekannten Langzeitverletzten, in diesem Spiel auch auf Jan Heinze, Philipp Weil und Dominik Zollner verzichten muss. Zusätzlich stehen hinter den Einsätzen von Dennis Wilke, Robert Brunner und Ufuk Akkas Fragezeichen, da diese angeschlagen sind. So darf mit Spannung erwartet werden, welcher Elf Hermann das Vertrauen schenkt, weil in diesem Spiel Einstellung, Kampf und Leidenschaft gefragt sein werden. Ohne diese Grundtugenden des Fußballs werden die Trauben auch in Regensburg sehr hoch hängen, obwohl unser Gegner am Ende der Konkurrenz steht und immer noch auf seinen ersten Saisonsieg wartet. Gerade diese Tatsache sollte für uns Warnung genug sein, da wir auch in den letzten beiden Spielen gegen Mannschaften antraten, die sich im Tabellenkeller befanden und am Ende nur ein magerer Punkt dabei raussprang. Deshalb wird der Wille ausschlaggebend sein und alle müssen Laufbereitschaft an den Tag legen, um endlich wieder einen Erfolg einfahren zu können. Ich bin mir jedoch sicher, wenn wir unseren Gegner nicht unterschätzen und alle an einem Strang ziehen, dass bei der richtigen Vorbereitung auf dieses Spiel, genügend Qualität in der Mannschaft steckt, dieses Zwischentief zu überwinden. Dazu wünsche ich dem ganzen Team viel Glück und Erfolg und, dass die Verletztenliste nicht noch umfangreicher wird.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Bewährungsprobe nicht bestanden
Leider gelang es unserer Ersten am Sonntag nicht, gegen den Aufsteiger Holzheim etwas Zählbares einzufahren und wir verloren unser Heimspiel mit 1:2. Die Bilanz aus den letzten drei Spielen liegt somit bei mageren vier Punkten und wir verabschieden uns aus der Spitzengruppe. Es wird nun ein Umdenken bezüglich der Zielsetzung für diese Saison stattfinden müssen, da man das Gefühl hat, dass während der Dultzeit bei dem einen oder anderen Spieler die Prioritäten falsch gesetzt wurden. So geht dies zu Lasten derer, die Einstellung und Willen bewiesen haben, aber trotzdem die vielen Ausfälle nicht kompensieren konnten. Holzheim genügte eine durchschnittliche, aber leidenschaftliche Leistung unser Team zu besiegen. In der ersten Hälfte fand unsere Offensive nicht statt und wir mussten bereits in der 2. Minute unsere Mannschaft, aufgrund einer Verletzung von Robert Brunner umbauen. Dies hatte zur Folge, dass wir kaum eine Struktur in unserem Spiel hatten und zu allem Überfluss konnte Holzheim in der 8. Minute, nach einem individuellen Fehler unsererseits, mit 1:0 in Führung gehen. In der 29. Minute glich zwar Sven Kesenheimer zum 1:1 aus, der nach einem Lattenfreistoß von Philip Bortner, traf, doch nach vierzig Minuten fiel die Entscheidung, weil ein gegnerischer Stürmer nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war und Holzheim den Elfmeter zum 2:1 verwandelte. Anschließend agierten wir zu teils zu hektisch und Chancen von Dominik Zoller, Markus Ludwig und Florian Schmid konnten seitens der Holzheimer abgewehrt werden. Alles in Allem hat sich Holzheim durch eine couragierte Leistung diesen Sieg verdient und für uns brechen schwere Zeiten an, wenn wir nicht alle an einem Strang ziehen.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Bewährungsprobe gegen Aufsteiger Holzheim
Am Sonntag um 15:15 Uhr kommt es für unsere Erste in Lorenzen zum Duell gegen den Aufsteiger ASV Holzheim. Unserem Gegner steht bereits nach dem sechsten Spieltag, mit nur vier erreichten Punkten, das Wasser bis zum Hals und er wir sicher versuchen, nicht mit leeren Händen nach Holzheim zurückzukehren. Für uns hingegen zählt nur ein Heimsieg, wollen wir mit der Tabellenspitze weiterhin auf Tuchfühlung bleiben und nicht ins Mittelfeld abrutschen. Dabei sollten sich die Mannen von Coach Hermann Bruckbauer der Schwere dieser Aufgabe bewusst sein, die dadurch verstärkt wird, weil neben den Langzeitverletzten Lukas Clemm, Andi Pöschl und Robin Schmidt, zusätzlich auch Dennis Wilke auf der Verletztenliste steht. Umso mehr werden die etablierten Kräfte um Kapitän Philip Bortner gefragt sein, da auch hinter dem Einsatz von Goalgetter Dominik Zollner, der von Rückenproblemen geplagt ist, ein Fragezeichen steht. Positiv ist, dass mit Ufuk Akkas und Jan Heinze zwei Akteure, wenn auch mit Trainingsrückstand und noch etwas angeschlagen, in den Kader zurückkehren. Sicher ist, dass beim Aufsteiger, ähnlich wie in der Vorwoche bei Steinsberg, der Kampf im Mittelpunkt seines Spieles steht und er deshalb versuchen wir, viele Zweikämpfe zu bestreiten. Für uns hingegen wird Voraussetzung sein, dass wir den notwendigen Willen und die entsprechende Einstellung an den Tag legen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Gelingt es uns zudem, mit Leidenschaft und spielerischer Klasse das Spiel in den Griff zu bekommen, darf man auf einen Erfolg hoffen. Dazu wünsche ich dem Team viel Erfolg und Glück, sowie alles Spielern Gesundheit.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

1:1 im Derby beim FSV Steinsberg
Am Sonntag reichte es für unsere Erste mit einem 1:1 leider nur zu einem Punkt beim FSV Steinsberg. Dabei konnten wir anfangs das Spiel überlegen gestalten und erzielten in der 20. Minute durch Robert Brunner per Kopf, nach Flanke der gut aufgelegten Michi Schneider, das 1:0. Im Gegenzug konnte jedoch unser Gegner zum 1:1 ausgleichen, weil unsere rechte Seite zu passiv verteidigte und auch schlechtes Abwehrverhalten an den Tag legte. Nach diesem Gegentreffer war deutlich ein Bruch in unserem Spiel zu erkennen und wir machten durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau unseren Gegner stark. Dieser kam dadurch immer wieder in die Zweikämpfe und auch technische Probleme unsererseits ermöglichten es Steinsberg, unser Offensivspiel zu unterbinden. Nach dem Wechsel verpassten wir in der 46. Minute den Führungstreffer, weil Dominik Zollner, der angeschlagen ins Spiel ging, leider aus kürzester Distanz, nach einem Schneider-Lattentreffer, vergab. Steinsberg konnte nur eine Minute später mit vereinten Kräften einen Brunner-Kopfball auf der Linie abwehren und auch der anschließende Nachschuss blieb in der vielbeinigen Abwehr hängen. Im weiteren Verlauf erspielten wir uns zwar, angetrieben von den starken Robert Brunner und Philip Bortner, noch die eine oder andere Chance, doch agierten wir teilweise zu umständlich und träge. Wir hätten für noch mehr Gefahr sorgen können, wenn wir auch einmal auf des Gegners Tor geschossen hätten, jedoch verstrickten wir uns immer wieder in Zweikämpfe und operierten zu egoistisch. Da auch die Spielerwechsel nicht den erhofften Effekt gebracht haben, blieb es am Ende beim gerechten Remis, weil sich die aufopferungsvoll kämpfenden Steinsberger zu keiner Zeit aufgegeben haben und wir unsere vielen Ausfälle nicht adäquat ersetzen konnten.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Derbyzeit für unsere Erste in Steinsberg
Am Sonntag um 15:15 Uhr ist für unsere Erste Derbyzeit beim Nachbarn in Steinsberg. Unser Gegner ist nicht gut in die Saison gestartet und es stehen für die Truppe von Trainer Markus Jobst nur ein Sieg und bereits drei Niederlagen auf dem Konto. Dies sollte für uns Warnung genug sein, da die Steinsberger sicher mit allen Mitteln versuchen werden, den zweiten „Dreier“ einzufahren. Coach Hermann Bruckbauer muss dabei, neben den bekannte Ausfällen Clemm, Heinze und Schmidt, nun auch auf Ufuk Akkas und Andi Pöschl verzichten, die sich neu zur Verletztenliste hinzugesellt haben. Da wir jedoch über einen breiten Kader verfügen, hoffe und glaube ich, dass diejenigen, die neu in die Mannschaft kommen, ihre Gelegenheit nutzen und sich nahtlos ins Team einfügen. Gelingt es uns, eine ähnlich engagierte Leistung wie gegen Sinzing zu zeigen, wird es sicher möglich sein, etwas Zählbares mit nach Lorenzen zu nehmen. Dabei wird aber trotzdem Spielvorbereitung, Einstellung und Laufbereitschaft erforderlich sein, da die junge Steinsberger Mannschaft genügend Qualität besitzt uns zu fordern und ihr Tabellenplatz sicher nicht ihre Leistungsfähigkeit widerspiegelt. Wenn wir uns über gewonnene Zweikämpfe in der Defensive und durch schnelles Umschaltspiel in der Offensive, Chancen erspielen und diese auch nutzen, ist für uns alles drin und wir werden nicht mit leeren Hände nach Lorenzen zurückfahren. Dazu wünsch ich dem Team viel Glück und Erfolg und, wie immer, Verletzungsfreiheit.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Tolle Moral gegen Sinzing lässt uns am Ende jubeln
Beim 3:2-Heimsieg gegen den Spitzenreiter SC Sinzing bewies unsere Erste tolle Moral und wir konnten unserem Gegner die erste Saisonniederlage zufügen. Der Start verlief jedoch unsererseits sehr holperig und in einer spannenden Partie hatten wir Glück, dass Sinzing in der ersten Minute aus fünf Metern freistehend vergab und, dass der überragende Hanni Schmid in der siebten Minute vor einem einschussbereiten Gegner klären konnte. Da wir in der ersten Hälfte zu weit von unseren Gegenspielern entfernt waren und somit nicht in die Zweikämpfe kamen, war die logische Konsequenz, dass Sinzing in der 22. Minute mit einem unhaltbaren Flachschuss, nach konfusem Abwehrverhalten, das 1:0 erzielte. Wir machten einfache Fehler im Spielaufbau und unsere „Außen“ standen teils zu tief. Trotzdem kamen wir überraschend in der 32. Minute durch Philipp Weil, der von Michi Schneider gut in Szene gesetzt wurde, zum 1:1 und gingen mit diesem Ergebnis auch in die Pause. Nach dem Wechsel nahmen wir das Spiel besser an, konnten somit mehr Zweikämpfe bestreiten und erspielten uns deshalb auch mehr Chancen. Belohnt wurden wir in der 54. Minute, als der Referee auf Strafstoß entschied, weil Dominik Zollner nach weitem Bortner-Einwurf gefoult wurde. Diesen verwandelte Andi Pöschl cool zur 2:1-Führung. In der 62. Minute sahen wir dann zwar eine tolle Parade von Hanni Schmid, der einen Freistoß unseres Gegners entschärfen konnte, doch leider brachte der anschließende Eckball, durch einen Glücksschuss, den 2:2-Ausgleich. Spielentscheidend waren anschließend die 84. Minute, als Hanni Schmid wieder super parierte und Dominik Zollner im Gegenzug, in seiner unnachahmlichen Weise, das 3:2 erzielte und den Endstand herstellte. Somit steht am Ende ein Sieg gegen den Titelaspiranten, bei dem unser Team, vor allem in der zweiten Hälfe, tolle Moral bewies und starken Willen zeigte.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

SCL hat Spitzenreiter Sinzing zu Gast
Am Sonntag um 15:15 Uhr hat unsere Erste den Spitzreiter und Titelaspiranten SC Sinzing zu Gast. Unser Gegner reist mit einer weißen Weste an und führt deshalb mit zwölf Punkten aus vier Spielen die Tabelle an. Die Sinzinger stellen mit 19 Treffern die beste Offensive und mit vier Gegentreffern auch die bis dato beste Abwehr der Konkurrenz. Zudem haben sie mit Pangerl den Führenden der Torjägerliste (7 Treffer) in ihren Reihen. All diese Dinge zeigen, dass unserseits eine Top-Leistung erforderlich sein wird, um dem SCS ein Bein zu stellen. Es dürfen uns in der Defensive keine Fehler unterlaufen und unsere Chancenauswertung muss, im Gegensatz zum letzten Spiel, deutlich verbessert werden, wollen wir am Ende des Tages nicht mit leeren Händen dastehen. Spielvorbereitung, Einstellung und Konzentration werden hierbei eine große Rolle spielen und gelingt es uns über gewonnene Zweikämpfe ins Spiel zu finden, sind wir sicher nicht chancenlos und könnten den Sinzingern, auch aufgrund unserer spielerischen Stärke, die erste Niederlage zu fügen. Personell muss Coach Hermann Bruckbauer, neben den Langzeitverletzten Lukas Clemm und Robin Schmidt, auch auf Jan Heinze verzichten, der sich im Spiel gegen Stadtamhof eine Muskelverletzung zugezogen hat. Mit Leidenschaft und Wille ist vieles möglich und deshalb darf man sich auf dieses Spitzenspiel freuen, zu dem ich unserem Team viel Glück wünsche und allen Akteuren, dass sich niemand verletzt.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Auswärtspunkt bei der SpVgg Stadtamhof
Durch ein 1:1 kam unsere Erste, auf einem für eine Kreisklasse unwürdigem Spielfeld, zu einem Auswärtspunkt. Das Ergebnis drückt jedoch nicht unsere Überlegenheit aus, da wir aufgrund einer Vielzahl an klarsten Chancen einen Sieg verdient gehabt hätten. Dies begann bereits in der 4. Minute mit einem Kopfball von Philip Bortner, den Torwart Jo Eisenhut abwehren konnte. Im Gegenzug hingegen leisteten wir uns einen Abwehrfehler und Stadtamhof konnte mit 1:0 in Führung gehen. Gemeinsam versuchten wir anschließend diesen Fauxpas wettzumachen und wir erspielten uns durch Heinze, Weil, Kesenheimer und Zollner Gelegenheit um Gelegenheit, bei denen immer wieder Torwart Eisenhut und auch das Aluminium im Weg standen. Unsere Mannschaft steckte aber in keiner Phase des Spieles auf und sie kam zu mindestens einem Dutzend guter Chancen. Belohnt wurden wir dann aber erst in der 79. Minute, als Michi Schneider per Kopf einen Bortner-Freistoß verlängerte und der Ball den Weg zum 1:1 ins Netz fand. Betrachtet man das gesamte Spiel wäre sicher ein Sieg verdient gewesen, doch an einem Tag, an dem man das Gefühl hatte, man kann noch drei Stunden spielen ohne einen Treffer zu erzielen, muss man auch mit einem Zähler zufrieden sein.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Kräftemessen am Sonntag bei der SpVgg Stadtamhof
Am Sonntag um 18:00 Uhr kommt es am oberen Wöhrd zum Kräftemessen mit unserem Tabellennachbarn SpVgg Stadtamhof. Es wird sicher spannend, ob unsere Erste den Aufwärtstrend der letzten beiden Partien fortsetzen kann und auch gegen ein Spitzenteam bestehen kann. Personell werden sich keine großen Veränderungen ergeben, da Lukas Clemm und Robin Schmidt weiter auf der Verletztenliste stehen. Voraussetzung für einen eventuellen Erfolg wird sein, dass wir den Torjäger der SpVgg Fabian Kerres in den Griff bekommen, der dieses Jahr bereits vier Treffer erzielt hat und, dass wir eine konzentrierte Leistung zeigen. Mit Laufbereitschaft und Wille, kombiniert mit Zweikampfstärke und klugem taktischem Verhalten gelingt es uns aber sicher, der SpVgg auf Augenhöhe zu begegnen und für ein spannendes Spiel zu sorgen. Was am Ende dabei rausspringt wird sich zeigen, da Stadtamhof zu den Spitzenteams der Liga gehört. Falls es uns gelingt etwas Zählbares mit nach Lorenzen zu nehmen, wäre dies für uns ein großer Erfolg. In der Hoffnung auf ein interessantes und faires Spiel wünsche ich der Mannschaft viel Glück und Verletzungsfreiheit.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

6:1 Feiertagssieg gegen den BSC II
Mit einem ungefährdetem 6:1 konnte unsere Erste an Maria Himmelfahrt den ersten Heimsieg in dieser Spielzeit einfahren. Wir starteten gut in die Partie und bereits nach sechs Minuten köpfte Robert Brunner nach einem Eckstoß an die Latte. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe wir durch Jan Heinze das 1:0 erzielen konnten, der vom starken Philip Bortner toll in Szene gesetzt wurde. Anschließend erspielten wir uns fast im Minutentakt klarste Chancen, die jedoch nicht verwertet wurden und sich so unsere Überlegenheit leider nicht im Ergebnis ausdrückte. Nach dem Wechsel machten wir da weiter, wo wir im ersten Durchgang aufgehört hatten und setzten unseren Gegner weiter unter Druck. Philipp Weil nutzt dabei einen katastrophalen Abwehrschnitzer unseres Gegners in der 52. Minute und schloss überlegt zum 2:0 ab. Nur zwei Minuten später erhöhte erneut Philipp Weil nach weitem Bortnereinwurf und Kopfballverlängerung von Sven Kesenheimer auf 3:0. Nach achtundfünfzig Minute entschied dann, der zwischenzeitlich eingewechselte, Dominik Zollner mit seinem ersten Saisontreffer die Partie zu unseren Gunsten und stellte das Ergebnis auf 4:0. In der 62. Minute bereitete Dominik mit einem klasse Zuspiel das 5:0 durch Jan Heinze vor und in der 76. Minute verlängerte Sven Kesenheim erneut den Ball per Kopf und Debütant Dennis Wilke traf zum 6:0. Leider gelang es uns nicht unseren Kasten sauber zu halten und der BSC erzielte in der letzten Spielminute den 6:1 Ehrentreffer. Unter dem Strich steht am Ende ein verdienter Heimsieg und es ist zu hoffen, dass uns dies auch gegen stärkere Gegner gelingt.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

BSC II am Feiertag zu Gast in Lorenzen
Diesmal nicht am Sonntag, sondern am folgenden Feiertag, Dienstag den 15.08. um 17:00 Uhr, gastiert der BSC II bei unserer Ersten in Lorenzen. Nach dem wichtigen Sieg beim Sportclub darf man gespannt sein, wie der Kader für dieses Heimspiel aussieht, da viele Spieler, aufgrund privater Veranstaltungen in den vergangenen zwei Wochen, nicht am regulären Trainingsbetrieb teilnehmen konnten und eventuell auch der Spruch - „Never change a winning team“ - greifen könnte. Aber egal welche Mannschaft aufläuft, es wird eine konzentrierte Leistung notwendig sein, den Aufsteiger zu besiegen und die Punkte in Lorenzen zu lassen. Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und Einstellung werden dabei, gepaart mit einer guten Defensivleistung, eine große Rolle spielen. Für Coach Hermann Bruckbauer steht für die Startelf eine weitere Alternative zur Verfügung, da die Rotsperre von Neuzugang Dennis Wilke abgelaufen ist und er erstmals in einem Pflichtspiel eingesetzt werden könnte. Schade ist es aber, dass Dominik Zollner nach seinem guten Kurzeinsatz in Regensburg leider aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht und sich die Verletztenliste zudem nicht verkleinert hat.
Der Mannschaft wünsche ich viel Erfolg in einem hoffentlich fairen und verletzungsfreien Spiel.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

5:4-Zittersieg beim Sportclub II
Am Samstag konnte unsere erste Mannschaft mit 5:4 gegen den Sportclub II, der sein Heimspiel unverständlicher Weise am Kunstrasenplatz austrug, einen wichtigen Sieg einfahren. Dabei war unserem Team deutlich die Verunsicherung nach der Auftaktniederlage gegen den ESV 1927 anzumerken und wir starteten auch gleich in der 2. Minute mit einem Abwehrfehler in die Partie, der das 1:0 zur Folge hatte. Erst nach fünfundzwanzig Minuten konnten wir das Spiel überlegen gestalten und Neuzugang Philipp Weil glich in der 28. Minute, nach einer schönen Bortner/Kesenheimer-Kombination, zum 1:1 aus. Zwar mussten wir in der 31. Minute, wiederum nach einem Abwehrfehler, das 2:1 hinnehmen, doch gingen wir per Doppelschlag in der 43. Und 44. Minute durch Sven Kesenheim und Andi Pöschl, der einen an Philip Weil verursachten Foulelfmeter verwandelte, mit 3:2 in Führung. Nach dem Wechsel agierten wir weiterhin überlegen und Florian Schmid erzielte, nach sehr schönem Zuspiel des gut aufgelegten Sven Kesenheimer, das 4:2. Wer nun glaubte, dies wäre die Vorentscheidung, sah sich getäuscht, da unsere Defensive in der 72. und 76. Minute unachtsam war und so der SC zum 4:4 ausgleichen konnte. Wir bekamen aber im Gegenzug einen weiteren Elfmeter zugesprochen, weil der zwischenzeitlich eingewechselte Dominik Zollner gefoult worden war. Auch diesen verwandelte Andi Pöschl souverän und stellte somit den 5:4-Endstand her, denn im Anschluss passierte nichts mehr. Unsere Erste zeigt sich in dieser Partie, im Vergleich zur Vorwoche, deutlich verbessert, weil sie aggressiver und mutiger auftrat. Jetzt gilt es für die nächsten Partien die Unzulänglichkeiten in der Abwehr abzustellen und weiter als Team aufzutreten.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Zu Gast beim Sportclub II
Bereits am Samstag um 18:00 Uhr gastiert unsere Erste bei der Zweiten des Sportclub Regensburg. Nach der 0:2-Heimpleite zum Saisonauftakt gegen den ESV 1927 ist es jetzt wichtig, die ersten Zähler einzufahren. Erschwert wird dieses Vorhaben sicher dadurch, dass die verletzten Dominik Zollner, Lukas Clemm, Robin Schmidt und neuerdings auch Fabian Süß, sowie der rotgesperrte Dennis Wilke und, die aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stehenden, Jan Heinze, Simon Kuch, Markus Ludwig und Michael Schneider, fehlen werden. Es sind nun die verbleibenden Akteure gefordert, um mit Kampf und Leidenschaft zu versuchen die vielen Ausfälle zu kompensieren, damit wir am Ende nicht mit leeren Händen dastehen. Voraussetzung dafür wird sein, dass wir wieder mehr Paßsicherheit und Laufbereitschaft zeigen und zusätzlich aggressiver zu Werke gehen. Welcher Elf Coach Herrmann Bruckbauer das Vertrauen schenkt, bleibt abzuwarten, da Christopher Späth wieder zur Verfügung steht, der aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Dem Team wünsche ich in dieser Partie viel Glück und Verletzungsfreiheit.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

0:2 Niederlage zum Saisonauftakt
Am Sonntag musste sich unsere Erste dem ESV 1927 im Heimspiel zum Saisonauftakt mit 0:2 geschlagen geben und startet somit mit einer Niederlage in die neue Saison. Wir konnten in dieser Partie die hochkarätigen Ausfälle von Clemm, Schmidt und Zollner nicht kompensieren und da wir zu passiv agierten und keiner seine Normalform abrufen konnte, stand am Ende eine verdiente Niederlage. In den ersten dreißig Minuten machten wir selbst unseren Gegner stark, weil wir Fehlpass um Fehlpass produzierten und sehr nervös und ängstlich agierten. Uns fehlte Bewegung im Offensivspiel und in der Defensive waren wir zu weit von unseren Gegenspielern entfernt, was zur Folge hatte, dass wir nicht in die Zweikämpfe kamen. So war die logische Konsequenz, dass wir in der 45. Minute das 0:1 hinnehmen mussten, auch wenn dieser Treffer aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt wurde. Kurz nach dem Seitenwechsel hätten wir dann ausgleichen können, doch Jan Heinze brachte, alleine vor dem gegnerischen Torwart, den Ball nicht im Gehäuse unter. Nach einer halbstündigen Regenpause kam nochmals Hoffnung auf, doch diesmal scheiterte Florian Berzl an der vielbeinigen Abwehr des ESV. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 81. Minute, als die Regensburger, nach einem kapitalen Abwehrschnitzer unsererseits, das 0:2 erzielten. Am Ende steht ein gerechtes Ergebnis und die Enttäuschung ist groß, weil dem ESV eine durchschnittliche Leistung reichte, um uns zu schlagen, da sie nur aggressiver zu Werke gingen und mehr Willen und Laufbereitschaft zeigten. Man hat in dieser Partie auch gesehen, dass man nichts geschenkt bekommt und dass wir als Team auftreten müssen, in dem jeder gefordert ist.

Günter Bortner
Abteilungsleiter

Saisonauftakt gegen den ESV 1927 Regensburg
Endlich ist es so weit - unsere Erste startet mit dem Heimspiel am Sonntag um 17:00 Uhr gegen den ESV 1927 in die Saison 2017/2018. Mit Herrmann Bruckbauer steht dabei erstmal unser neuer Chef-Coach in einem Pflichtspiel an der Seitenlinie und hat zum Saisonstart gleich mit Personalproblemen zu kämpfen. Lukas Clemm musste sich in der Sommerpause einer Schulter-OP unterziehen, Robin Schmidt erlitt eine Schlüsselbeinfraktur, Dominik Zollner zog sich im letzten Testspiel gegen den Freier TuS eine Hüftverletzung zu, Florian Schmid hat mit Rückenproblemen zu kämpfen und Ufuk Akkas, der an einer Knieverletzung laborierte, hat noch Trainingsrückstand. Erfreulich ist hingegen, dass mit den beiden Neuzugängen Dennis Wilke (SpVgg Hainsacker) und Philipp Weil (SG Zeitlarn) zwei weitere Alternativen für unser Team zur Verfügung stehen. Aufgrund der langen Verletztenliste darf man gespannt sein, welchen Spielern Herrmann Bruckbauer das Vertrauen schenkt, um erfolgreich in die Saison zu starten. Da die Liga in diesem Jahr durch die neuen Mannschaften von Holzheim, Prüfening und DJK Regensburg 06 sicher ausgeglichener und stärker sein wird, ist entscheidend, dass sich unsere Defensive in dieser Spielzeit stabiler präsentiert und wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Für eine erfolgreiche Saison ist ein Auftaktsieg gegen den ESV wichtig und richtungsweisend. Für das Erreichen dieses Zieles wird jeder Einzelne im Team gefordert sein und die Mannschaft kann hoffentlich durch Einstellung, Kampf und Laufbereitschaft die personellen Probleme kompensieren. Unserem neuen Trainer Herrmann Bruckbauer wünsche ich beim Lorenzen alles Gute und bei seinen Entscheidungen immer das richtige Händchen. Dem Team wünsche ich eine verletzungsfreie Saison und immer das notwendige Glück, das nur der Tüchtige hat.

Günter Bortner
Abteilunsleiter

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 6082.

Seitenanfang ...